Neukonzeption für die Villa Kunterbunt - Katholische Kita "Kunterbunt" Lebenhan
16404
post-template-default,single,single-post,postid-16404,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,boxed,,qode-theme-ver-17.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Neukonzeption für die Villa Kunterbunt

Neukonzeption für die Villa Kunterbunt

In der Jahreshauptversammlung des Kindergartenträgervereins St. Elisabeth in Lebenhan belegten die Berichte abermals den besonderen Teamgeist von Eltern und Personal im Kindergarten. Nach Informationen der Vorsitzenden Tina Holzheimer wurde 2015 die Konzeption der Betreuung, Bildung und Förderung der Kinder in der Kindertagesstätte überarbeitet. Derzeit werden elf Kinder ab einem Jahr betreut. Die Nachfrage steigt, ebenso die Geburtenzahlen in Lebenhan.

Die zahlreichen Aktivitäten der Eltern stellen nach den Worten der Vorsitzenden eine tolle Bereicherung für die Kindertagesstätte und für die elterliche Gemeinschaft dar. Vorbildhaft stellte Tina Holzheimer auch den Einsatz von Eltern und Dorfbewohnern zur Instandhaltung des Kindergartengebäudes mit Außenanlagen dar und bedankte sich ausdrücklich. Das bewirke deutlich günstigere Betriebskosten. Erfreut zeigte sich die Vorsitzende über den stabilen Mitgliederstand des Elisabethvereins mit rund 70 Familien.

 In der Kindertagesstätte Lebenhan bildete die Überarbeitung der Konzeption einen Arbeitsschwerpunkt im vergangenen Jahr. Das ging sowohl aus den Berichten der Vorsitzenden wie auch der Leiterin Bianca Müller hervor. Die Vorsitzende erläuterte die Kernpunkte der Neuorientierung. Dabei erhielt der Kindergarten einen neuen Namen und heißt jetzt katholische Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“.Dargestellt wurde die Besonderheit der Kindertagesstätte, nämlich die sehr erfolgreiche tiergestützte Pädagogik, bei der in Abstimmung mit den Eltern der auch als Rettungshund ausgebildete Hund der Leiterin zum Einsatz kommt.

Um das Raumangebot zu verbessern, fanden verschiedene Nutzungsverlagerungen und Neueinrichtungen statt. Allerdings kommt die Kindertagesstätte wegen der differenzierten Ansprüche an Betreuung, Platz- und Einrichtungsbedarf für Kleinkinder, Kindergartenkinder und Hortkinder nicht um eine Vergrößerung herum. Daher wird die bisherige kleine Wohnung im Kindergartengebäude für die Kleinkindbetreuung umgebaut. Pfarrer Hans Beetz erläuterte das Vorhaben. In Abstimmung mit den zuständigen Stellen wird gegenwärtig die Planung erstellt. Auch im Außenspielbereich sind Erneuerungen und Veränderungen erforderlich.

Die Vorsitzende stellte die hohe Lebensqualität auf dem Land heraus, zu der eine mit hohem Gemeinschaftsgeist und gutem Fachpersonal geführte Kindertagesstätte einen sehr bedeutsamen Faktor darstelle. Tina Holzheimer stellte die guten Leistungen des pädagogischen Teams heraus.

Beim Blick in die Zukunft erklärte die Vorsitzende, dass 2016 die Konzeptionserneuerung zum Abschluss kommen soll. Den Frühjahrsbasar wird es ebenso wieder geben wie das Kindergartenfest und weitere Veranstaltungen, wie etwa einen Tag der offenen Tür. Der Umbau des Kindergartengebäudes wird alle Verantwortlichen fordern.

Aus dem Vorstand wurden zwei Männer verabschiedet. Mario Wolf übte sechs Jahre das Amt des Schriftführers aus und setzte sich bei den sonstigen Arbeiten ein. Stellvertretender Vorsitzender Sven Rödiger war drei Jahre im Amt. Er kümmerte sich mit seinen Fachkenntnissen besonders um das Kindergartengebäude. Dank erntete Nina Gessner-Tepina für ihre fachkundige Führung der Finanzen. Den Dank für ihren „unglaublichen Elan, die hohe Motivation und die Ideen“ richtete Corinna Hartmann an die Vorsitzende.

Bei den Wahlen erhielt Tina Holzheimer wieder das Vertrauen als Vereinsvorsitzende. Ihre Stellvertreterin ist Jennifer Mölter. Die Finanzführung bleibt in den Händen von Nina Gessner-Tepina. Neue Schriftführerin ist Janine Kastner. Die Rechnungsprüfung übernehmen Monika Geßner und Brigitte Peschke.

No Comments

Post A Comment