Träger - Katholische Kita "Kunterbunt" Lebenhan
16792
page-template-default,page,page-id-16792,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,boxed,,qode-theme-ver-17.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Träger

St. Elisabethen Verein e.V. Lebenhan

 

Die Trägerschaft der Kindertagesstätte obliegt seit 1945 der kath. Kirchenstiftung Mariä Geburt Lebenhan.
Ihr stand in all den Jahren der Elisabethen Verein, ursprünglich entstanden aus dem Zusammenschluss
von ansessigen Eltern, als Förderverein zur Seite.

 

Durch die Vorstandschaft des Elisabethen Vereins e.V. wird die kath. Kindertagesstätte „Kunterbunt“
seit vielen Jahren verwaltungs- und finanztechnisch ehrenamtlich geführt.

 

Im Jahr 1987 übertrug die Kirchenverwaltung die komplette Geschäftsführung der Kindertagesstätte
an den gemeinnützigen Elisabethenverein. Dieser gehört dem Caritasverband für den
Landkreis Rhön Grabfeld e.V. und über diesen dem Caritasverband für die Diözese Würzburg e.V.
sowie dem Deutschen Caritasverband e.V. als kooperatives Mitglied an.

 

In enger Zusammenarbeit mit der Kommune – Stadt Bad Neustadt a. d. Saale, wird diese bis heute,
nach christlichen Grundsätzen sowie nach dem Bayerischen Bildungs- und Betreuungsgesetz, weitergeführt.

Geschichte der Kita

 

Einen Kindergarten in Lebenhan gibt es seit 1935. Der frühere Kindergarten befand sich im Schönauer Weg. Das Gebäude war ein kleines Häuschen, ein ehemaliges Armenhaus der Gemeinde, in dem im Erdgeschoss ein Raum für den Kindergartenbereich, sowie ein Schlafraum und WC vorhanden waren.

Seit 1945 steht der Kindergarten unter kirchlicher Obhut, davor wurde er von staatlicher Seite im 3.Reich errichtet. Ab 1945 wurde der Kindergarten von den Oberzeller Schwestern geführt. Ca. 1949 gab es die erste Ausgebildete Kraft im Kindergarten. Bis 1980 wohnten die Kindergärtnerinnen im Obergeschoss des Kindergartens.

 

  • 1965/66 fand der erste große Umbau statt.

 

  • Im Jahre 1990 folgte eine zweite Sanierung.

 

  • Der Aktuellste Umbau fand 2018 statt und endete mit dem Einzug im Januar 2019.
    Architekt war hierbei Herr Peter Dechant (t).